bankenunabhängig - faktenbasiert - bedarfsorientiert

Unternehmer:Briefing

ZinsCockpit

 

ZinsCockpit

Das ZinsCockpit soll sowohl für anstehende Finanzierungsentscheidungen als auch zur Einschätzung der Risikoprämien für Unternehmen wichtige Erkenntnisse verschaffen.

 

Struktur der Übersicht für Deutschland und die USA

Sowohl für die Eurozone als auch für die USA haben wir dabei zwei Übersichtsseiten entwickelt, die wichtige Einflussgrößen für die Zinsentwicklung wie die Inflation und die Inflationserwartung der Märkte auf Basis der Breakeven-Inflationsraten für Inflation Linked Bonds zeigen. Neben der aktuellen Zinsstrukturkurve zeigen wir auch die Forwardkurve des 6-Monats-Euribors für Euroland und des 6-Monats-US-Libors für die USA. All diese Begriffe füllen wir in einem Leitfaden mit Leben. Was steckt hinter der Forwardkurve und warum ist sie sehr wichtig? Welche Bewandtnis hat es mit der Breakeven-Inflationsrate? Was bedeuten Formulierungen wie Swapsatz, Bund/Swap-Zinsspread, CDS (= Konkursausfallversicherungen) und vieles mehr.

Die Renditen von Euro-Unternehmensanleihen mit Rating BBB und A zeigen wir beispielsweise auf Seite 6. Die Kosten für Konkursausfallversicherungen der Industriestaaten, Schwellenländer, aber auch von Banken und wichtigen Unternehmen sind auf Seite 14 und 15 zu sehen.

 

Warum wir Risikoprämien fest im Blick haben

Aus zwei Gründen sind die vom Markt verlangten Risikoprämien für Unternehmensanleihen und die Preise für Konkursausfallversicherungen interessant:

  1. Bei anstehendenden Finanzierungen verschaffen sie Ihnen die Möglichkeit, das Markttiming zu verbessern! Jeder möchte möglichst bei niedrigen Risikoprämien am Markt finanzieren!
  2. Wenn sich die Gewinnsituation der Unternehmen verschlechtert, preisen die Märkte dies in Form höherer Risikoprämien ein. So sind diese beiden Kennzahlen (Renditen der Unternehmensanleihen gegenüber dem Interbankenzins) und die Prämien für Konkursausfallversicherungen ein Hinweis auf eine drohende Rezession.

 

Caps als Absicherung gegen steigende Zinsen

Wir halten es grundsätzlich für interessant, dass sich Unternehmen mit langfristigen (!) Worst-Case-Absicherungen gegen steigende Zinsen beschäftigen. Dabei sind insbesondere optionale Absicherungen mit sogenannten Caps interessant. Wir werden in Bälde dazu einen umfangreichen Spezialbericht vorlegen.

Beispielsweise können Sie mögliche Darlehn an den 3-Monats- oder an den 6-Monats-Euribor mit den derzeit sehr niedrigen Zinsen koppeln. Mit dem Erwerb eines Caps mit Strike 2 oder 3 Prozent können Sie Ihre Risiken für den Fall reduzieren, dass es doch in den kommenden Jahren zu Inflation und damit verbunden steigenden Renditen kommt. So profitieren Sie von niedrigen Kurzfristzinsen und sind langfristig gegen einen "Zinsschock" abgesichert.

Derivate sind nicht immer Teufelszeug! Allerdings sollten wir sie genau kennen und vor allem Chancen und (!) Risiken bewerten können.

Wir haben große Erfahrung dazu in unserem Team und stehen für Schulungen, Einzelcoaching und Unternehmensberatungen gern auf Anfrage zur Verfügung.

 

Probeausgabe herunterladen

ZinsCockpit

ZinsCockpit - Leseprobe

ZinsCockpit - Leseprobe

 

Erscheinungsweise

wöchentlich, jedoch mindestens 40x im Jahr

 

Abonnement - Preis

ZinsCockpit: Jahresabonnement EUR 150,- / Halbjahresabonnement EUR 95,-

 

Unsere Zufriedenheitsgarantie - 30 Tage Rücktrittsrecht!

Wir bieten unseren neuen Abonnenten einen einmaligen Test unserer Publikationen für 30 Tage an. Innerhalb dieser 30 Tage können Sie jederzeit per E-Mail an info@unternehmer-briefing.de zurücktreten, falls Sie Ihre Entscheidung überdacht haben!

 

Jetzt bestellen

 

 Copyright © Unternehmer:Briefing 2017 - Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Disclaimer | Interessenskonflikte | AGB